Jahresdienstbesprechung 2011

Jahresdienstbesprechung 2011 LZ Alt Wetter

Zur diesjährigen Jahresdienstbesprechung konnte Löschzugführer Michael Köster wieder zahlreiche Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Alt-Wetter begrüßen, um das Jahr 2010 Revue passieren zu lassen. Michael Köster bedankte sich zunächst bei den Familien der Aktiven für die Bereitschaft, so manche Stunde auf den Partner verzichtet zu haben.
Insgesamt 55 Kameraden/innen kann der Löschzug verzeichnen, 37 aktive Kameraden/innen und 18 Kameraden der Ehrenabteilung. Für die aktiven Kameraden/innen war das Jahr 2010 das bisher
einsatzreichste Jahr, das der Löschzug jemals in seiner Geschichte zu verzeichnen hat.
126 Einsätze mussten abgearbeitet werden, dies waren im einzelnen 32 Brandeinsätze,
75 Technische Hilfeleistungen sowie 18 Brandmeldealarme.
Zu einem Einsatz wurden die Einsatzkräfte böswillig alarmiert. "Wir sind mit unseren Einsatzzahlen bei der Feuerwehr Wetter an der Grenze des „ehrenamtlich machbaren“ angekommen", so der Leiter

der Feuerwehr Detlef Fuge. Insgesamt wurden im Jahr 2010 von den Kameraden/innen des Löschzuges 1539 Einsatzstunden geleistet. Wehrleiter Detlef Fuge sowie die beiden stellv. Wehrleiter Benedikt Danz und Thomas Brandt bedankten sich noch einmal recht herzlich bei allen
Kameradinnen/ Kameraden und deren Angehörigen für die geleistete Arbeit und waren erfreut an diesem Abend verschiedene Beförderungen durchführen zu dürfen:

Patrik Strecker                  zum Feuerwehrmann

Thomas Gräfer                  zum Feuerwehrmann

Alexander Busch               zum Oberfeuerwehrmann

Marvin Palenio                  zum Oberfeuerwehrmann

Ina-Maria Siewert              zur Unterbrandmeisterin

 

Einsatzübung an der Realschule

"Explosion im Chemieraum" Feuerwehr probt Ernstfall

"Hilfe kommen Sie schnell hier ist etwas  explodiert" so hieß am vergangenen  Dienstag die Meldung für eine Alarmübung in Alt-Wetter. Der Löschzug Alt Wetter und die Drehleiter aus Grundschöttel wurden um 18:55 Uhr zu einer Explosion im Chemieraum in der städt. Realschule alarmiert. Nach der Ankunft der  Einsatzkräfte erfuhren diese, dass eine Lehrerin und zwei Schüler als vermisst gelten  und zwei der Schüler durch den Alarmton der Brandmeldeanlage aus Panik auf die Rettungsplattform des Schuldaches geflüchtet waren. Sofort ging ein Trupp unter Pressluftatmern in das stark verrauchte Gebäude vor. Nach kurzer Zeit der erste Erfolg. Die vermisste Lehrerin und der Schüler wurden durch den Angriffstrupp im Erdgeschoss gefunden und direkt nach  draußen verbracht, wo zwei Kameraden der Wehr direkt mit der sanitätsdienstlichen Versorgung begannen, bis der Rettungsdienst eintraf. Ein weiterer Trupp der ins Obergeschoss vorgegangen war um den zweiten vermissten Schüler zu suchen meldete nach kurzer Zeit das dieser gefunden sei. Die zwei Schüler auf der Rettungsplattform des Schuldaches wurden zwischenzeitlich mittels Drehleiter gerettet und wurden ebenfalls betreut. Die mit der Brandbekämpfung beschäftigten Blauröcke meldeten nach kurzer Zeit, dass das Feuer unter Kontrolle sei. Die Übung an der 30 Kameraden und Kameradinnen teilnahmen war nach knapp zwei Stunden beendet und hat gezeigt, wie wichtig das regelmäßige Üben ist. Ein besonderer dank der Blauröcke geht an den Hausmeister der städt. Realschule, der dieses Szenario ermöglicht hat.    (NH)

einsatzuebung 010610 01 01 einsatzuebung 010610 02 01

18. Oldie-Night des Löschzuges Alt-Wetter

18. Oldie-Night des Löschzuges Alt-Wetter

Am Samstag, 06.03.2010, fand bereits zum 18. mal die weit über die Kreisgrenze hinaus bekannte Oldie-Night des Löschzuges Alt-Wetter im Stadtsaal statt. Der Stadtsaal war ausverkauft. Pünktlich um 19 Uhr wurden dann auch die Türen geöffnet und 600 Oldiefans stürmten den Stadtsaal. Dann ging es auch richtig rund für die Mannschaft des Löschzuges Alt-Wetter. Der altbewährte Spruch „Die Bretter müssen rollen“, wurde wieder tatkräftig umgesetzt. Die meisten Besucher stürmten sofort das reichhaltige Salat- und Fleischbuffet. Um Punkt 20 Uhr begrüßte Detlef Fuge, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr), die zum Teil Weithergereisten Oldie Fans. Den weitesten Weg hatte diesmal ein Gast aus Leer zurückgelegt, wofür sie eine Flasche Sekt und einen Rauchmelder erhielt. Die Oldie-Night wurde, wie bereits seit nun 17 Jahren vom Organisator Detlef Fuge mit seinem üblichen  Spruch „Licht aus, Spot an, Musik ab“ eröffnet. Drei Oldiebands mussten wieder ihr Können unter Beweis stellen. Den schwierigen Anfang musste die Band StoveCorner aus Herdecke gestalten. Die Band hatte die Oldiefans jedoch schnell im Griff. Als Erfrischung in der ersten Pause gab es noch eine Tanzdarbietung von der Tanzschule Christ aus Hagen. Mit den Gästen zusammen wurde Rock and Roll getanzt. Gegen halb zehn trat auch schon die nächste Band, die Band Shaggy Dad aus Recklinghausen, welche ebenfalls auch zum ersten Mal auf der Oldie-Night vertreten waren, auf. Die Gäste tanzten und sangen wieder begeistert mit. Gegen Mitternacht verlangte dann die Band Stingray, aus Hattingen, den Oldie-Fans noch einmal alles ab. Wie jedes Jahr, konnte auch diese Band, nicht ohne Zugaben die Bühne verlassen, so dass erst gegen halb zwei die 18. Oldie-Night für beendet erklärt werden konnte. Die Mitglieder vom Löschzug Alt-Wetter räumten dann noch ein wenig auf und gegen drei Uhr konnten dann auch die Kameradinnen und Kameraden den Stadtsaal verlassen. Ein großes Dankeschön gilt den Ehefrauen und Freundinnen der Kameraden, die das Riesenbuffet hergerichtet und die tollen Salate gesponsert haben. Eines ist klar, die Besucher und die Kameraden freuen sich schon jetzt auf die 19. Oldie-Night, die am 12.03.2011 stattfinden wird. (Terminänderung wegen Karneval) Der Vorverkauf für diese Veranstaltung, wird am 12.02.2011 stattfinden. Also den Termin schon mal fest in den Kalender eintragen. (PP)

oldie night 06 03 10 01 01 oldie night 06 03 10 02 01 oldie night 06 03 10 03 01 oldie night 06 03 10 04 01 oldie night 06 03 10 05 01 oldie night 06 03 10 06 01 oldie night 06 03 10 07 01 oldie night 06 03 10 08 01 

Jahresdienstbesprechung 2010 LZ Alt-Wetter

Jahresdienstbesprechung 2010 des Löschzuges Alt-Wetter

Zur diesjährigen Jahresdienstbesprechung trafen sich die Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Alt-Wetter, um das Jahr 2009 Revue passieren zu lassen. Löschzugführer Michael Köster bedankte sich bei den Familien der Aktiven für die Bereitschaft, so manche Stunde auf den Partner verzichtet zu haben. Insgesamt 62 Kameraden/innen kann der Löschzug verzeichnen, 43 aktive Kameraden/innen und 19 Kameraden der Ehrenabteilung. Für die  aktiven Kameraden/innen war das Jahr 2009 ein sehr einsatzreiches Jahr, 105 Einsätze mussten abgearbeitet werden. Dies waren im einzelnen 20 Brandeinsätze, 66 Technische Hilfeleistungen, 17 Brandmeldealarme. Zu zwei Einsätzen wurden die Einsatzkräfte böswillig alarmiert.

Insgesamt  wurden im Jahr 2009 von den Kameraden/innen des Löschzuges 1276 Einsatzstunden geleistet. Wehrleiter Detlef Fuge und der stellv. Wehrleiter Benedikt Danz bedankten sich noch einmal recht herzlich bei allen Kameradinnen/ Kameraden und deren Angehörigen für die geleistete Arbeit und waren erfreut an diesem Abend verschiedene Beförderungen durchführen zu dürfen: 

Ina Maria Siewert zur Oberfeuerwehrfrau

Marvin Reuschler zum Oberfeuerwehrmann

Melanie Fuge – Köster zur Hauptfeuerwehrfrau (SL)