Mittwoch, Dezember 13, 2017

Feuerwehr Alt-Wetter besucht Bomberos auf Mallorca

Getreu dem Motto „Wenn einer eine Reise macht, dann IMG 2720kann er was erleben“, traten kürzlich 13 Angehörige des Löschzuges Alt-Wetter eine viertägige Reise zur Baleareninsel Mallorca an. Ziel war aber nicht der berühmt-berüchtigte Ballermann-Strand sondern der beschauliche Badeort Can Picafort in der Bucht von Alcudia.

 

 

 


Von hier aus unternahmen die Feuerwehrleute Ausflüge in den nördlichen Teil der Insel. So besuchte man unter anderem die Städte Alcudia und Port de Pollensa und natürlich auch den nördlichsten Punkt der Insel, das Cap Formentor mit seiner imposanten 161 m hohen Steilküste. Eine mehrstündige Schiffstour mit entsprechenden Badestopps bei traumhaften Luft- und Wassertemperaturen rundete den Inselbesuch erst richtig ab.


Der Höhepunkt allerdings war der Besuch der Feuerwehrkameraden, dort Bomberos genannt, in der Feuerwehrstation von Alcudia. Hier wurde die Gruppe sehr herzlich empfangen und man tauschte intensiv Erfahrungen aus. Natürlich wurden auch die unterschiedlichen Strukturen des spanischen und deutschen Feuerwehrwesens besprochen. So war es für die Wetteraner Blauröcke schon interessant zu erfahren, dass es auf Mallorca erst seit rund 27 Jahren eine organisierte Feuerwehr gibt und der Brandschutz auf der gesamten Insel von rund 150 Berufsfeuerwehrleuten sichergestellt wird. Als Dank für die freundliche Aufnahme überreichten die Wetteraner ihren spanischen Kameraden einen Erinnerungswimpel. Im Gegenzug erhielten sie ein Bombero-T-Shirt.


Mit vielen neuen Informationen traten die Kameraden aus Wetter einen Tag später die Heimreise an, wo sie schon gleich 1 Stunde nach Ankunft zu einem Einsatz in der Schöntaler Straße (siehe gesonderten Einsatzbericht) alarmiert wurden.