Freitag, Oktober 19, 2018

Kinderfeuerwehren im Ennepe-Ruhr-Kreis - Nachwuchs fürs Ehrenamt

Vor kurzem hat sich der LandtagsabgePM Kinderfeuerwehrordnete Prof. Rainer Bovermann im Rahmen der vom Landesfeuerwehrverband angeregten Aktion "Politik vor Ort" mit dem Wetteraner Leiter der Feuerwehr Ralf Tonetti und Brandmeister Kai Stasny aus Sprockhövel getroffen, um sich über die Situation der Kinderfeuerwehr im Ennepe-Ruhr-Kreis zu informieren.

"In der vergangenen Wahlperiode hat die Landesregierung die Möglichkeit einer offiziellen Gründung von Kinderfeuerwehren inklusive Versicherungsschutz durch die Unfallkasse NRW geschaffen. Nun möchte ich wissen, wie es vor Ort läuft", erläuterte der Abgeordnete den Anlass für seinen Besuch.

Zu den mittlerweile gut 2000 Mitgliedern der Kinderfeuerwehren landesweit zählen auch die Wetteraner "Löschwichtel" und die "Löschknöpfe" aus Sprockhövel. Beide Gruppen mit jeweils ca. 30 Mädchen und Jungen wurden mit Starterpaketen (u.a. eigene Helme, Westen und Handschuhe) ausgestattet. Nach Sprockhövel wird auch Wetter bald einen eigenen mit bis zu 80% aus Landesmitteln geförderten Mannschaftstransportwagen eigens für den Nachwuchs in Dienst stellen. Bei den 14-tägigen Treffen der sechs bis zehn Jahre alten Kinder stehen die spielerische Heranführung an den Brandschutz oder das Absetzen eines Notrufs im Vordergrund. Ergänzt wird das Programm durch Fahrten und Ausflüge, beispielsweise zum "Kindererlebnistag" des Feuerwehrverbandes.

Diese Form der Nachwuchsarbeit sei unabdingbar, wenn auch in Zukunft genug junge Menschen an den Dienst in den Einsatzabteilungen herangeführt werden sollen, betonte Stadtbrandinspektor Tonetti. Der Abgeordnete nahm für seine Arbeit in Düsseldorf mit, dass noch ausgebildete Betreuer für die Kindergruppen gesucht werden und appellierte an die Landesregierung, weitere Schulungsangebote zu fördern.

(Text: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e.V., Christian Arndt)