Mittwoch, Dezember 13, 2017

Erfolgreicher Truppmannlehrgang in Wetter (Ruhr)

Einen der wichtigsten Lehrgänge im Feuerwehrdienst haben in der vergangenen Woche alle 15 Teilnehmer mit Erfolg abgeschlossen.

Der Grundlehrgang, den jede aktive Feuerwehrkraft absolvieren muss, wird in vier Teile aufgeteilt und umfasst in den ersten beiden Teilen u.a. die Themen Rechtsgrundlagen, Brandbekämpfung, und Erste Hilfe.

Nach einer theoretischen und einer praktischen Abschlussprüfung können folgende Wehrmänner und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Wetter in ihren Löschgruppen nun am aktiven Einsatzdienst teilnehmen:

Christoph Weinzierl, Antje Künanz, Alice Tönnes, Alexander Götze, Patrick Göbel, Desiree Schnitzler und Miriam Borrmann. Folgende fünf Teilnehmer müssen im nächsten Jahr noch an zwei weiteren Teilen des Lehrganges teilnehmen: Marvin Lange, Nils Roschin, Florian Wegner, Maximillian Lodd, Nils Landwehr, David Bauer, Lisa Landwehr und Guido Schmuck (FF Ennepetal)

grundlehrgang 2012 01 01

Feuerwehr Wetter, Rotes Kreuz und Johanniter üben gemeinsam

Mit Sirenenalarm wurde gestern um 9:00 Uhr die Jahresübung der Feuerwehr Wetter begonnen.

Am Berufsbildungswerk (BBW) der evangelischen Stiftung Volmarstein (ESV) war es in einer Küche im 2. Obergeschoss zu einem Brandausbruch gekommen, so die angenommene Lage für die ehrenamtlichen Kräfte.

Aufgrund der ersten Anzahl von Verletzten wurde unverzüglich MANV (Massenanfall von Verletzten) der Stufe 1 (bis zu 10 Verletzte) ausgerufen.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Johanniter (JUH) machten sich unverzüglich auf den Weg, die Kräfte der Feuerwehr zu unterstützen.

Fünf Trupps (à zwei Kräfte) machten sich unter Atemschutz sofort auf die Suche nach verletzten Personen im Gebäude und gingen parallel zur Brandbekämpfung vor.

Der Sicherheitsbeauftragte des BBW Axel Peitz stand der Feuerwehr die ganze Zeit zur Seite um mit seinem Wissen über Besonderheiten/Gefahren des Gebäudekomplexes und Ihre Bewohner informieren zu können.

Die Verletzten wurden ins Freie gebracht und vom Rettungsdienstpersonal von DRK und JUH medizinisch versorgt.

Im Anschluss standen noch Lüftungsmaßnahmen für die Kräfte Feuerwehr auf dem Programm.

„Wir üben zusätzlich eine so genannten Bettenabfrage, das bedeutet alle Krankenhäuser der Umgebung fahren Ihre Kapazitäten nach oben, um Verletzte aufnehmen zu können,“ so André Pautke von den Johannitern. „ Bei dieser Übung aber nur auf dem Papier“, so lachend Pautke weiter.

Bürgermeister Frank Hasenberg sowie Margot Wiese und Annette Pfeiffer vom Ordnungsamt waren ebenfalls vor Ort und machten sich ein Bild über die Leistungsfähigkeit der freiwilligen Einsatzkräfte.

Der Leiter des BBW, Lothar Bücken ließ es sich nicht nehmen sich ebenfalls vor Ort ein Bild über den Verlauf der Übung zu verschaffen. „Ich bin beeindruckt und dankbar aller freiwilligen Kräfte und froh zu wissen, dass es nur eine
Übung ist“, so Lothar Bücken.

Detlef Fuge, Leiter der Feuerwehr und Übungsbeobachter, zeigte sich zum Verlauf der Übung sehr zufrieden.“ Wir üben um Fehler zu erkennen und abzustellen, denn sonst bräuchten wir nicht üben, so Fuge zum Abschluss.
„ Was alle insgesamt 110 Einsatzkräfte hier heute, bei Temperaturen um 38 Grad geleistet haben und das rein freiwillig, kann man nur mit einem großen Dank und viel Respekt zollen.“

Ein besonderer Dank geht an die evangelische Stiftung die es geschafft hat, wo sich im Normalbetrieb bis zu 800 Personen im Gebäude des BBW befinden, dieses für die Übung komplett Menschenleer zu bekommen.

Zusätzlich ließen es sich die Verantwortlichen der Evangelischen Stiftung nicht nehmen, die Ehrenamtlichen Kräfte mit Getränken, Bratwurst und einem kühlen Eis nach der Übung zu versorgen. (SL)

 

 jahresuebung 18 08 12 03 01

Wetteraner Feuerwehrmann mit bei den Rescue ­Days in Bremen 

Am vergangenen Wochenende fanden in Bremen die Rescue ­Days statt. Dieses ist die größte Ausbildungsveranstaltung im Bereich der Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Rund 800 Feuerwehrleute aus der ganzen Welt sind vertreten um ihre praktischen Kenntnisse auf den neuesten Stand zu bringen. Mit moderner Technik werden z.B. Autodächerabgeschnitten  und tonnenschwere Fahrzeuge angehoben. Ein Highlight der Veranstaltung war es laut Feuerwehrmann „Lars Kaluza“ bei einem nagelneuen Mercedes SLR Schere und Spreizer anzusetzen. Die neuen Autos sind sogenannte Nullserien, die auf der Straße nie zu sehen waren. Nach den Übungen haben die nagelneuen Autos nur noch Schrottwert. Dank einer Spende der Firma Demag Cranes & Components konnte die Feuerwehr Wetter dieses Jahr einen der Kameraden zu dieser doch sehr wichtigen Fortbildung schicken. Regelmäßiges Üben in allen Bereichen ist für die Kameraden unabdingbar.

IMG 1045 Rescue Days 2  Rescue Days 3

Blutspendetermin am 01.08.2012

Gestern hieß es erneut: „Kommen Sie in die Wasserstraße – Spenden Sie Blut!

Der Termin in den Sommerferien bei der Feuerwehr Wetter ist jedes Jahr gesetzt, so auch gestern wieder. 44 Spender, davon zwei Erstspender, kamen ins Gerätehaus des Löschzuges Alt - Wetter“, so der Sprecher der Feuerwehr Stefan Lubitz.

Für die Urlaubszeit und bei diesem sonnigen und warmen Wetter sind wir zufrieden, jede einzelne Blutspende ist lebenswichtig, so Teamleiter Andreas Bömeke vom Blutspendedienst.

Stärken konnten sich die Spender bei selbstgebackenen Kuchen und frischen Brötchen die, die Damen des Deutschen Roten Kreuz des Ortsvereins Wetter wieder mit viel Liebe zubereitet hatten.

 Blutspendetermin am 01.08.2012 blutspende 2012 02 01

Jahresfest 2011 der Gesamtwehr

 

Zum Jahresfest der Feuerwehr begrüßte Feuerwehrchef Detlef Fuge rund
280 Gäste am Samstag, 19.11.2011, im Stadtsaal. Neben Beförderungen
und Auszeichnungen wurden an diesem Abend den ehrenamtlichen Angehörigen
der Feuerwehr von Rat und Verwaltung für Ihren Einsatz im abgelaufenen
Jahr gedankt.

Herausragend der Einsatz „Am Schlebusch“ wo die freiwilligen Kräfte über die
ganze Nacht und den Morgen hinweg den Scheunenbrand bekämpften.

Fa. ABUS Partner der Feuerwehr

Aus den Händen von Bürgermeister Hasenberg erhielt Joachim Dross,
Geschäftsführer ABUS, das Förderschild „Partner der Feuerwehr“.

Mit diesem Schild soll ein sichtbares Zeichen der partnerschaftlichen
Zusammenarbeit von Unternehmen mit der Feuerwehr sein. Die Firma
unterstützt und fördert seit Jahrzehnten die Arbeit der heimischen
Feuerwehr, indem Mitarbeiter kostenlos zu Einsätzen, Lehrgängen oder
Übungen entsandt werden. Aber auch Materielle Dinge wie das Ausstatten
sämtlicher Kindergärten in Wetter mit Rauchmelder, oder die Beschaffung
von Wärmebildkameras für die Feuerwehr wurden durch die Firma ABUS realisiert.

Benedikt Danz erneut zum stellvertrenden Wehrleiter gewählt

Stadtbrandinspektor Benedikt Danz hatte doppelten Grund zur Freude, er wurde
zum dritten Mal in Folge zum stellvertretenden Wehrleiter ernannt und erhielt für
35 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr das Ehrenzeichen in Gold.

Oberbrandmeister Uwe Göbel wurde ebenfalls für 35 Jahre im Dienste der
Feuerwehr mit dem Ehrenzeichen in Gold geehrt.

Unterbrandmeister Werner Rissmann erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft
die Sondernadel des Verbandes der Feuerwehren, sowie Hauptbrandmeister
Emil Bauer, der schon seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr ist.

Weitere Beförderungen wurden durch Detlef Fuge vorgenommen

Die Pressesprecher Stefan Lubitz und Nadine Henkel wurden zum Brandmeister
und zur Brandmeisterin befördert. Michael Schmalenbeck und Peer Roschin wurden
zu Oberbrandmeistern ernannt, Tanja Dobberstein und Andreas Seifert erhielten den
Rang der Hauptbrandmeisterin und des Hauptbrandmeisters. Zum
PSU (psycho-soziale Unterstützung)-Helfer wurde Oberfeuerwehrmann
Wolfgang Schneider ernannt.

Aus der Jugendfeuerwehr bekommt der Löschzug Alt-Wetter Verstärkung,
Patrick Göbel ist nun Volljährig und wurde zum Feuerwehrmann ernannt.

Da weitere Aufgaben in der Feuerwehr auf die beiden warten, wurden
Patric Poblotzki und Michael Schmalenbeck aus der Funktion der
Jugendfeuerwehrwarte entlassen. Hierfür wurde Sebastian Brandt als Nachfolger
zum Jugendfeuerwehrwart ernannt.

Hohe Auszeichnung für Detlef Fuge

Im Abschluss und völlig überraschend erhielt Detlef Fuge die größte Auszeichnung
der Feuerwehr in Deutschland, das Feuerwehrehrenkreuz in Gold, aus den Händen
von Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm. Sichtlich gerührt und bewegt nahm Fuge
diese Ehrung entgegen und widmete diese seiner Familie und allen Wetteraner
Kameraden und Kameradinnen.

Anschließend wurde noch bis weit in den Morgen bei Musik und Show weitergefeiert. (SL)

 

 Überreichung des Förderschildes an Abus