Freitag, Oktober 19, 2018
 

eiko_icon Wohnungsbrand

Feuer
Zugriffe 2386
Einsatzort Details

Schmiedestraße
Datum 19.07.2017
Alarmierungszeit 12:53 Uhr
Einsatzende 14:51 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 58 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
eingesetzte Kräfte

LZ Alt-Wetter
Sondereinsatzgruppe IuK
LG Wengern
LG Esborn
LG Grundschöttel
LG Volmarstein
Fahrzeugaufgebot   TLF Alt-Wetter  HLF 20  MTW Alt-Wetter  ELW - TEL  LF 16/12 Wengern  GW-TS  ELW 1  TLF Grundschöttel  DLK (Leih)  MTW Volmarstein  LF 8/6 Volmarstein

Einsatzbericht

Die Löschzüge I (Alt-Wetter) und III (Wengern / Esborn) wurden heute Mittag um 12:54 Uhr zu einem Wohnungsbrand im Dachgeschoss in der Schmiedestraße alarmiert. Da durch die ersten Kräfte, welche nach 4 Minuten an der Einsatzstelle waren, nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch eine Person in der Wohnung befand, wurde daraufhin sofort die komplette Feuerwehr Wetter (Ruhr) nachalarmiert. Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung geschickt, um diese abzusuchen. Ein weiterer Trupp unterstützte diese Maßnahmen. Hier konnte zum Glück relativ schnell Entwarnung gegeben werden, die Person war nicht zu Hause. Parallel dazu wurde die von der Feuerwehr Witten zur Verfügung gestellte Drehleiter in Anleiterbereitschaft am Gebäude versetzt. Das Feuer im Wohnzimmer konnte schnell gelöscht werden und die betroffenen Gegenstände wurden über den Balkon ins Freie befördert. Der an der Wohnungstür von der Feuerwehr eingebaute Rauchvorhang verhinderte, dass der Brandrauch in das Treppenhaus gelang, sodass anschließend nur die Wohnung mit einem Lüfter vom Rauch befreit werden musste. Durch den umsichtigen Einsatz der vorgehenden Trupps konnte der Sachschaden auf die Wohnung begrenzt werden. Aufgrund der heißen Temperaturen mussten zwei Feuerwehrangehörige durch den ebenfalls anwesenden Rettungsdienst behandelt werden. Ein Transport ins Krankenhaus war allerdings nicht notwendig. Die übrigen Bewohner des Hauses wurden während der Einsatzdauer ebenfalls durch den Rettungsdienst betreut. Nachdem die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben werden konnte, konnten die ausgerückten Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei den Einsatz gegen 15:30 Uhr für beendet erklären. Während des Einsatzes blieb die Schmiedestraße in dem Bereich für den Verkehr komplett gesperrt.

Durch einige Anwohner wurden die Einsatzkräfte während des Einsatzes mit gekühlten Getränken versorgt. Hierzu ein großes Dankeschön an diese, so ein Sprecher der Feuerwehr. Diese Unterstützung ist nicht selbstverständlich.